Das Bundesarbeitsgericht hat entschieden: Firmen sind verpflichtet, die Arbeitszeiten ihrer Mitarbeiter:innen zu erfassen. Doch was heißt das genau? Und wie kann die Umsetzung bei dezentral Beschäftigten aussehen – zum Beispiel im Homeoffice oder im Außendienst?

Wir beantworten die häufigsten Fragen.

 

Was ist jetzt neu?

Die Erfassung der Arbeitszeit galt in Deutschland verpflichtend nur für einige Berufsgruppen bzw. Branchen (z.B. im Baugewerbe, in der Gastronomie, für geringfügig Beschäftigte) und in Ausnahmefällen (Mehrarbeit, Arbeit an Sonn- und Feiertagen).

Mit dem Urteil des Bundesarbeitsgerichtes steht nun fest: Die Dokumentation der geleisteten Arbeitsstunden ist verpflichtend für alle Arbeitnehmer:innen.

 

Zeiterfassung im Homeoffice oder unterwegs?

Die gute alte Stechuhr lässt sich in vielen Bereichen nicht sinnvoll nutzen, da die Mitarbeiter:innen gar nicht vor Ort sind. Genaue Vorgaben, wie die Dokumentation in diesen Fällen stattzufinden hat, gibt es nicht. Doch klar ist: Die Zeiterfassung soll möglichst fälschungssicher und nachvollziehbar sein.

 

Welche Möglichkeiten gibt es?

Händisch ausgefüllte Stundenzettel

Tonnenweise Papier, hoher Aufwand in der Handhabung und Ablage und keine digitale Weiterverarbeitung möglich? Sorry, aber wir halten Zettelwirtschaft nicht für eine ernstzunehmende Möglichkeit.

Excel-Listen

Greifen alle Mitarbeiter auf die gleiche Excel-Liste zu, kann keine Fälschungssicherheit garantiert werden. Führt jede*r Mitarbeiter:in eine eigene Liste, ist der Aufwand zur digitalen Weiterverarbeitung enorm.

Zeiterfassung am Handy

Die beste und einfachste Möglichkeit ist die Zeiterfassung am Handy mit einer geeigneten App. Alle Mitarbeiter:innen „stempeln“ ihre Arbeitszeiten auf ihrem eigenen Handy. Arbeitsbeginn, Pausen (beliebig in Anzahl und Länge) sowie Arbeitsende werden über die App erfasst und automatisch an ein zentrales System übermittelt. Fälschungssicher, nachvollziehbar und von Ihrer Personalabteilung einfach zu exportieren. Speichern Sie die Daten einfach ab oder verarbeiten Sie sie digital weiter – ganz, wie es Ihren Anforderungen entspricht.

Vorteile der Zeiterfassung mit Staffice

1: Alles in IHRER Firmen-App

Ihre Mitarbeiter:innen müssen nicht mehrere Apps auf ihren privaten Smartphones installieren, sondern haben alles „aus einem Guss“. Das steigert die Akzeptanz für das System enorm

 

.

2. Einfache und intuitive Lösung

Staffice ist intuitiv in der Anwendung und direkt und ohne Schulungsaufwand für alle Mitarbeiter:innen einsetzbar.

3. Preise und Skalierbarkeit

Geeignet für alle Unternehmensgrößen, günstige monatliche Raten, monatlich kündbar – mit dem Staffice Zeiterfassungsmodul bleiben Sie jederzeit voll flexibel.

Die Staffice Zeiterfassung entdecken

Kontakt

Gerne unterstützen wir Sie dabei, die Zeiterfassung in Ihrem Unternehmen schnell und einfach umzusetzen: info@staffice.de

Lernen Sie Staffice kostenlos und unverbindlich kennen: Demo vereinbaren